Implantologie

Zahnverlust kann einfache Funktionen wie Kauen und Beißen beeinträchtigen. Wir sorgen mithilfe unserer Implantate für einen festen Halt Ihrer Zähne. Die künstlichen Zahnwurzeln aus Titan sind – im Gegensatz zu Brücken und Kronen - in fester Verbindung mit dem Knochen, sodass kein zusätzlicher Knochenschwund entstehen kann. Sie sollten eine gute Mundhygiene vorzeigen und das Rauchen während der Heilungsphase nach der Implantation vermeiden. 

Neben Implantaten besteht die Möglichkeit auch Klammerprothesen einzusetzen. Diese Variante wird aus Kostengründen oftmals gewählt, ist jedoch aufgrund des verminderten Kaukomforts weniger empfehlenswert. Denn die herausnehmbare Prothese muss mithilfe von Klammern mit den noch vorhandenen Zähnen verbunden werden, um so einen einigermaßen festen Halt zu gewährleisten. Auch der Einsatz eines Gaumenverbinders, der den Gaumen verdeckt, erschwert den Kaukomfort und die Bildung von Lauten. 

Längerfristig raten wir Ihnen zum einen aus ästhetischen Gründen auf Implantate umzusteigen, denn die Metallklammern sind meist im täglichen Leben sichtbar. Nach längerem Tragen können sich die Zähne aber auch nach längerer Zeit lockern, Knochen schwinden und Kiefergelenkprobleme auftreten. Entscheiden Sie sich für eine Klammerprothese, werden Ihre Zähne zwar nicht geschliffen, noch zu entfernende Zähne werden aber eventuell nach dem Abdruck entfernt. Aus diesen Gründen raten wir Ihnen sich eher Implantate einsetzen zu lassen.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Beratung Ihrer individuellen Behandlung.